Willkommen auf der Website der Gemeinde Fulenbach



Sprungnavigation

Von hier aus k�nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Gemeindeverwaltung

  • Innere Weid 1
  • 4629 Fulenbach (SO)
  • Telefon: 062 917 10 10 / 11

Öffnungszeiten

Mo
10.00 - 11.00 | 15.30 - 17.00
Di
10.00 - 11.00 | 15.30 - 18.30
Mi
10.00 - 11.00 | 15.30 - 17.00
Do
10.00 - 11.00 | 15.30 - 18.30
Fr
09.00 - 11.00 | geschlossen

Waldtag der ENUFA vom 24.09.2020

Waldtag der ENUFA vom 24.09.2020

Fulenbach Forst-Werkhof, die Kommission steht pünktlich um 09.00 Uhr für den diesjährigen Waldrundgang bereit. Nach frischen Gipfeli und gutem Kaffee kann gestartet werden. Unser Förster, Beat Steffen, hat sich eine eindrucksvolle Route ausgedacht. Er schickte uns auch ins grösste Dickicht. An etlichen Stellen, bei denen in den vergangenen Jahren ausgeholzt wurde oder der Sturm Burglind seine Spuren hinterlassen hat, konnte man eine eindeutige Naturverjüngung erkennen. Beeindruckend sind auch die drei Burglind-Projektflächen, welche vor rund zwei Jahren bepflanzt wurden. Im Gegensatz wurde uns ebenso deutlich vor Augen geführt, an welchen Stellen im Fulenbacher Wald noch reger Handlungsbedarf besteht. Für das Projekt „Waldtag 5./6. Klasse“ vom 20. Oktober 2020, haben wir noch weiter Flächen für die Neubepflanzung angeschaut. Die ENUFA und ca. 40 Schulkinder inklusive Lehrpersonen werden an diesem Tag aktiv im Wald arbeiten. Der neue Standort für das „Jägerbänkli“ begleitete uns den ganzen Tag hindurch. Auf Grund des bevorstehenden Kiesabbaus muss das „Jägerbänkli“ versetzt werden. Wir haben ein paar mögliche Standorte besichtigt. Die Kommissionsmitglieder konnten sich jedoch noch nicht entscheiden. Es muss nochmals „über Bücher gegangen werden“.

Gegen Mittag durften wir uns beim Waldhaus mit feinen Grilladen und Salaten bedienen. Der Hüttenwart, Urs Wyss, hat für ein tolles Feuer gesorgt und so hatten wie Zeit uns über die Besichtigungen vom Morgen austauschen.

Nach dieser wohlverdienten Essenspause ging es am Nachmittag aufgeregt und sehr interessant weiter. Nach der Besichtigung unserer ersten Edel-Kastanienbäume, welche sich im Fulenbacher Wald wohlfühlen, ging es zu Fuss weiter zum westlichsten Teil des Waldes, zur ehemaligen „Gruebe“. Auf dem langen Weg dorthin, machten wir einen Abstecher in unseren „Urwald“, wie er von Beat Steffen bezeichnet wird. Der Wald westlich der Härkingerstrasse ist unsere älteste Waldfläche. Auch hier gibt es zurzeit Borkenkäferbefall es muss dringend reagiert werden. Das Gebiet sollte in den letzten Jahren gepflegt werden, leider kam jedoch die „Burglind“ zuvor resp. dazwischen. Am Standort der ehemaligen Grube besichtigten wir noch die Schilfpopulation und andere Neophyten, welche wir dringend beseitigen müssen. Leider fällt die finanzielle Unterstützung des Kantons für die Beseitigung relativ gering aus. Nun ging es in zügigen Schritten via Allmend, vorbei an Rüeblifeldern, Maisflächen sowie an der Industrie zurück zum Waldhaus. Nach rund 17'900 Schritten konnten wir bei einer Wurst vom Grill und einem verdienten Bier, den tollen und lehrreichen Tag noch einmal Revue passieren lassen.

Ein grosser Dank geht an unseren Förster, Beat Steffen, für die Durchführung des Waldtages sowie an Urs Wyss, welcher für eine tolle Glut zum Bräteln und zum Aufwärmen sorgte.

Weitere Fotos finden Sie unter http://www.fulenbach.ch/de/portrait/fotoalbum/welcome.php?action=showgallery&galid=28900


Waldtag ENUFA
 

Datum der Neuigkeit 27. Okt. 2020